Sie möchten einen Beitrag einreichen, haben aber noch keine Zugangsdaten.

Dann kontaktieren Sie bitte das Sekretariat oder den Administrator.

Sie werden Ihnen gern einen Zugang einrichten.

  Sekretariat
Telefon:  0 51 54 / 987-0
E-Mail:  info(at)hamelner-golfclub.de
   
Admin: Claus Mandalka
Mobil: 0151-16713206
E-Mail: nbgolfer(at)arcor.de

 

 

Berichte

31.10.2017

Das "Shoot out" um die begehrten Plätze zum Finale in Belek, hat Maximilian Bettin gewonnen.

Auch unser "Präsi" Fritz Müller hat sich nach Belek gespielt.

Herzlichen Glückwunsch und Viel Erfolg beim Finale !!

Hier die finale - Ergebnistabelle:

Tour Series Finale 2017 Ergebnistabllle

15.10.2017

Wer hätte das gedacht? Tatsächlich strahlte die Sonne nach langer Durststrecke extra zum Finale der Monatsrattenfänger vom strahlend blauen Himmel. Sogleich entbrannte ein heißer Kampf um die Spitzenplätze der Jahreswertung. Großes Golf musste geboten werden und es wurde geboten.

Michael Groeger führte vor dem letzten Turnier die Wertung an. Um die Spitzenposition zu verteidigen war letztlich sogar eine Unterspielung erforderlich. Mit lediglich einer kleinen Unachtsamkeit brachte Michael eine 3 über Par ins Clubhaus und freute sich bei 37 Netto und 144 Gesamtschlägen aus 4 Turnieren über den Sieg in der Jahreswertung und das beste Tages-Brutto.

Gerd-G. Henke war als 5ter ins Rennen gegangen und schob sich vor auf Platz 2. Mit schönen 35 Netto und 143 Punkten gesamt holte er auch den 2ten Platz der Netto-Wertung. Mit ebenfalls 143 Punkten wurde Claus Mandalka 3ter. Mit einem Birdie auf der 18 sicherte auch er sich gleich noch den 2ten Gutschein. 4 über Par und 36 Netto brachten Ihm den Netto-Sieg.

Diese 3 Spieler waren mit Ihren Ergebnissen heute definitiv würdige Gesamtsieger und entwickelten auch einen rundum zufriedenen Appetit beim leckeren Eintopfessen. Die beiden weiteren Preise der Jahreswertung gingen an Karsten Steinmann als 4ter und an Uwe Schulz als 5ter. Das 3te Netto der Tageswertung sicherte sich Marco Kurzynsky. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und großen Dank an alle Teilnehmer dieses Jahres!

Inzwischen wurden auch die Regionalfinals der Samsonite-Serie gespielt. Von den Vertretern unseres Clubs schlug sich dabei Doris Schöpp am besten. In Weimar fehlte Ihr als 4te nur eine Winzigkeit für´s Treppchen. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

MRF Finale.01 MRF Finale.02
 
 MRF Finale.03 MRF Finale.04
 Die Gewinner 2018

                                                                                                     

 

„O´zapft is“ hieß es am 18.10.2017 Punkt 12.00 Uhr, nachdem Captain Udo in original Bayrischer Tracht das Fass mit 2 Schlägen angezapft hatte. Dazu gab es von unserem Sponsor, Clubwirt Ali, Weisswürste, frische Brezeln und zu allem Überfluß noch eine Flasche Obstler.
So gestärkt ging es auf die Runde zum Querfeldein-Golf; einige hatten noch Proviant im Gepäck, nur zur Steigerung der Treffsicherheit.
Die gespielten Ergebnisse konnten sich trotzdem (oder deswegen?) sehen lassen: Ilja Schlegel, unser „Immer-Geradeaus-Spieler“ gewann mit 9 Schlägen Vorsprung das Brutto, Nettosieger wurde Benno Leidisch.
Nach dem Spiel gab es noch einmal zünftig bayrische Kost, Schweinshaxen mit Knödel und Kraut. Alles bestens zubereitet von Ali, ein Ägypter mit Kochkünsten aus Bayern.
Allen hat es bestens gefallen und geschmeckt, so dass eine Wiederholung im nächsten Jahr praktisch unvermeidlich ist.

Okt01 

Okt02

25.09.2017

Am Wochenende fanden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jungsenioren auf unserem Clubgelände statt.

Aerzen - Bei der Neuauflage der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jungsenioren gelingt dem Team des GC St. Leon-Rot die erfolgreiche Titelverteidigung. Nachdem in der Vergangenheit der GC Hösel ganze 14 Mal hintereinander Gastgeber für dieses Turnier war, fanden die DMM der Jungsenioren in diesem Jahr erstmalig im Hamelner GC statt. Aber nicht nur das: Das Mindestalter der Teilnehmer wurde im Rahmen der Nivellierungen an die EGA-Standards von 35 Jahren auf 30 Jahre herabgesetzt. Der Zählmodus wurde von Brutto Stableford auf das bei Deutschen Meisterschaften gängige Schläge gegen Par umgestellt. Gespielt werden pro Team drei Vierer sowie sechs Einzelrunden, von denen das jeweils schwächste Ergebnis gestrichen wird.

Die Meister des Jahres 2015 haben sich auf diese Änderungen voll und ganz einstellen können. So begegnen sie der Umstellung der Altersgrenze damit, dass sie ganze drei Spieler ihrer ersten Herrenmannschaft in ihren Kader integrieren. Von Beginn an machten die Mid-Amateure des GC St. Leon-Rot klar, dass sie „ihren“ Pokal hier nur mal kurz zeigen und dann direkt wieder mit zurück in den Südwesten nehmen wollen.

Glückliche Altmeister aus Bochum

Organisationsbedingt wurden die Einzeln, die eigentlich erst am zweiten Spieltag ausgetragen werden sollten, auf den ersten Spieltag gelegt. Zwar konnten drei Spielgruppen ihre Einzelrunden tageslichtbedingt erst am Sonntagmorgen beenden. Dennoch standen fünf der insgesamt sieben zu wertenden Ergebnisse pro Mannschaft quasi nach dem ersten Tag des Turniers fest und gaben einen ziemlich aussagekräftigen Zwischenstand: Als einzige Mannschaft des Feldes blieben die St. Leon-Roter mit jedem ihrer gewerteten Ergebnisse unter dem Platzstandard. Acht Schläge unter Par lautete die klare Ansage nach dem ersten Tag. Der komfortable Abstand zu den ambitionierten Herren des Frankfurter GC (+6) lag da bereits bei ganzen 14 Schlägen. Sollten sich die spielstarken Titelverteidiger diese Butter noch vom Brot nehmen lassen? Klare Antwort: Nein!

Denn auch in den Vierern, die am zweiten Turniertag ausgespielt wurden, erspielte der GC St. Leon-Rot niedrige Ergebnisse und blieb bei drei Schlägen unter Par. Bemerkenswert ist dabei vor allem das Ergebnis von Christian Schunk und Allen John, die für ihre Runde lediglich 69 Schläge (-3) notieren mussten. Am besten konterten hier die Altmeister des Bochumer GC. Sie notierten für ihre Vierer kumulierte drei Schläge über Par und spielen sich nach den Einzelrunden mit +16 Schlägen sowie nach erfolgreichem Kartenstechen gegen den schlaggleichen GK Braunschweig noch auf den dritten Platz vor.

Der Bochumer Senioren-Nationalspieler Ulrich „Utz“ Schulte ist entsprechend glücklich: „Wir sind sehr zufrieden. In den letzten Jahren sind wir zwei Mal Meister und einmal Vizemeister geworden. Nun ist das erste Jahr mit der gesenkten Altersgrenze. Und da musst man klar sehen: unser jüngster Spieler ist um die 40 Jahre alt. Das sieht bei St. Leon-Rot schon ein bisschen anders aus. Die Jungs haben denn auch hoch und verdient gewonnen. Aber wir sind dennoch sehr zufrieden mit uns, denn nach den spielstarken St. Leon-Rotern ist das Feld doch ziemlich offen. Wir haben da sehr gut gespielt und konnten uns gut durchsetzen. Wir kommen ja ursprünglich aus vielen Mannschaftssportarten und ich glaube, es ist eine Qualität unseres Teams, dass wir uns bei diesen Turnieren immer gut zusammenraufen. Da haben wir viel Spaß dran.“

Erster Meistertitel des Jahres für SLR-Herren

Auf Platz zwei spielten sich die Jungsenioren des Frankfurter GC. Nach einem starken ersten Turniertag mit nur sechs Schlägen über Par notierten die Hessen heute noch einmal zusätzlich neun Schläge und landen so kumuliert bei insgesamt 15 Schlägen über Par. St. Leon-Rot erneuert seinen Meistertitel also mit beeindruckenden 26 Schlägen Vorsprung und sieben gewerteten Ergebnissen, von denen kein einziges über Par notiert! Mannschaftskapitän Marcus Brandt zieht nach dem fulminanten Auftritt seines Teams ein Resümee: „Wir sind megastolz, dass wir für dieses Jahr als erste der St. Leon-Roter Herrenmannschaften einen Deutschen Meistertitel nach Hause holen konnten. Wir wollten den Titel von Hösel unbedingt verteidigen und sind extra mit der stärksten Mannschaft angereist. Wir sind sehr glücklich, dass uns dieser Erfolg gelungen ist!“

Ein kleines Kuriosum darf nicht unerwähnt bleiben: Aufgrund der vorangegangenen starken und vor allem andauernden Regenfälle, wurde das Turnier auf lediglich neun Spielbahnen ausgetragen. Clubpräsident Friedrich-Wilhelm Müller sagte dazu: „Wir hätten unheimlich gerne unseren gesamten Platz präsentiert, denn er gehört zu den schwierigsten Plätzen Norddeutschlands. Allerdings konnten wir unsere sogenannten Waldlöcher aufgrund der starken Niederschläge nicht so herrichten, wie wir es für dieses Turnier benötigt hätten. Immerhin konnten wir überhaupt spielen, denn es gibt einige Plätze in der Umgebung, die sogar ganz gesperrt werden mussten. Ich möchte dazu sagen, dass wir eine tolle Unterstützung durch das Team des DGV hatten und wir möchten uns bei der gesamten Truppe herzlich bedanken.“

 

DMMAK30 Herren

11.09.2017

Am Freitagnachmittag wurde bei schönem Wetter gestartet. Samstag gab es paar kleine Schauer, die aber gar nicht besonders auffielen, weil wir in diesem Jahr ja schon mit ganz anderen Regengüssen kämpfen mussten.
Unser Platz ist in einem guten Zustand und so konnten die „Spiele“ beginnen.
63 Teilnehmer versuchten in Ihren Klassen den Titel Clubmeister zu erringen.

Am Sonntag wurde der Start verschoben, weil dichter Nebel das Orten der Bälle verhindert hat. Aber kein Problem, nach einiger Zeit hat die Sonne gewonnen und ein schöner, wenn auch etwas kühler Golftag konnte beginnen.Die Stimmung war allgemein sehr gut und nachdem sich der morgendliche Nebel verzogen hatte, konnte man auch eventuelle Fehler nicht mehr darauf schieben.

Der Clubmeister bei den Senioren stand mit Ilja Schlegel schon recht früh fest. Und auch den Jungsenioren AK 50 stand Michael Groeger schon bald als Clubmeister fest.

Bei den Herren holte sich Dr. Sebastian Olbrich den Titel. Claudia Reisch siegte bei den Damen.

Manuela Schulz siegte bei den Jungseniorinnen AK 50 und Carolin Graetsch bei den Jugendlichen.

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Danke an alle Teilnehmer.

Ganz herzlichen Dank auch an unser Sekretariat, Alexandra Wilson und Michaela Korf, die immer bereit sind länger zu bleiben, wenn es, wie auch an diesem Wochenende, nötig ist.
Danke an Heinz Rekate, der sich um den Platz, die Organisation und Einteilung gekümmert hat.

 

CIMG4663  CIMG4664
   
   
   
   
   
   
   

 

Unsere Clubmeister 2017

 

05.09.2017

An der 2. Weserbergland Safari haben insgesamt 72 Teilnehmer in 4 Golfclubs teilgenommen. Drei Ergebnisse kamen in die Wertung. Und das ist bei der Vielzahl der angebotenen Turniere und Mannschaftsspiele nicht immer einfach zu erreichen. Daher ist die Teilnehmerzahl in diesem Jahr leider auch nicht sehr hoch gewesen.

Das Endspiel fand am 20.8. in Obernkirchen statt. Das Wetter hat , bis auf ein paar Regentropfen und teilweise dunklen Wolken, mitgespielt.

Die Stimmung war gut und alle warteten gespannt auf die Auswertung.

Die Brutto-Preise wurden von Helma Sturm , GC Obernkirchen, und Friedrich-Wilhelm Müller, GC Hameln, gewonnen.

Netto Sieger in den verschiedenen HCP Gruppen waren Michael Hensel und Karsten Steinmann, Frank Glaubitz, Detlef Numrich und Robert Saville und Anke Numrich, Dr. Joachim Hundrieser und Christiane Stern.

Wir versuchen auch im nächsten Jahr wieder Termine für die 3. Weserbergland Safari zu finden, denn alle Teilnehmer fanden es gut, für kleines Geld andere Plätze spielen zu können.

CIMG4656

 
CIMG4658

11.08.2017

Die Herrenreise der HeMiGo's ist immer ein Höhepunkt der Spielsaison. 19 Teilnehmer waren dabei, die Reise wieder glänzend vorbereitet und durchgeführt von Rainer Petersen und Heinz Rekate.
Lippstadt war diesmal das Ziel, allen bekannt als die Heimat der Rummenigges, zu sehen war aber keiner.
Zur Unterbringung war das Akzent Hotel Jonathan gebucht, ein echter Glücksgriff. Hier hat man sich auf Golfer spezialisiert, kleine Geschenke auf dem Zimmer, ausgezeichnetes Essen, freundlicher Service und dazu ein herrlicher Garten. Abendessen im Freien, frisches Bier, guter Wein, das ist schon etwas Besonderes.
Das schöne warme Sommerwetter war für den Getränkekonsum mehr als förderlich und damit ergaben sich ganz neue Ansätze für "Fachgespräche". Themen über Golf standen dieses Mal nicht im Vordergrund; vielmehr konnte das Thema Brexit zwischen unseren Spielern mit britischem Migrationshintergrund unter österreichischer Vermittlung endgültig geklärt werden.
Golf gespielt wurde übrigens auch. Der Golfclub Lippstadt hat eine schöne, gepflegte und auch anspruchsvolle 3 mal 9 Loch Anlage. Nach der Einspielrunde am ersten Tag, wurde am 2. Spieltag um den großen Wanderpokal gespielt. Strahlender Sieger, ganz überlegen mit 40 Nettopunkten, wurde Rainer Petersen. Herzlichen Glückwunsch!
Auf dem Heimweg wurde noch einmal Halt gemacht und im British Army Golf Club das traditionelle Scramble gespielt. Zum Ausklang gab es danach noch ein gutes Essen und damit konnten alle mit schönen Erinnerungen an einen harmonischen Golfausflug den Rest des Heimweges antreten.
Und nächstes Jahr geht's wieder los !!!!

Udo Ogrodowski

2017.Herrenreise

06.06.2017

Am 6.8. wurde die Weserbergland-Safari bei uns gespielt. 24 Teilnehmer waren bei schönem Wetter unterwegs.

Brutto hat Lutz Strowick vom Golfclub Bad Pyrmont mit 14 Punkten gewonnen.

Netto bis 23,3. hat Gerd Müller vom Hamelner Golfclub mit 30 Punkten und in der Klasse

Netto ab 23,4 hat Anke Numrich vom Hamelner Golfclub mit 37 Punkten gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch den Siegern und viel Erfolg allen Teilnehmern bei den nächsten Turnieren.

Es war das zweite Spiel aus der Serie in 2017 . Weitere Turniere finden am 13.8. in Bad Pyrmont und am 20.8. in Obernkirchen statt.

In Obernkirchen wird das Endspiel mit der Gesamt-Siegerehrung ausgetragen.

 IMG 0871

 

05.08.2017

Bereits seit Anfang April haben die Schwöbberinnen schöne Golfpartien gespielt. Das erste Turnier ohne Pudelmütze oder Regenjacke hat Mitte Mai stattgefunden. Bei fast sommerlichen Temperaturen fand das jährliche Spargelturnier statt. Gekrönt wurde der Spieltag mit einem superleckeren Spargelessen im „Hotel-Restaurant Landluft“.

DiDaGo.Preis der Landluft 2017
Bei diesem schon traditionellen „Preis der Landluft“ hat Familie Sielemann den
Gewinnerinnen mit schönen Preisen gratuliert.

03.08.2017

Zum 13.ten Mal wurde der Deka Cup bei uns im Club durchgeführt.

73 geladene Gäste wurden zuerst mit einem guten Frühstück bewirtet und dann mit einigen launigen Worten von Alois Drube, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hameln-Weserbergland, auf die Runde geschickt.

Aufgrund der vergangenen starken Regenfälle durften die Bälle besser gelegt werden. Aber sicher wird jeder Spieler bestätigen, dass unser Platz, trotz des Wetters der letzten Zeit, in einem guten Zustand war. Unsere Greenkeeper und einige Mitglieder haben wirklich gute Arbeit geleistet.

Am Turniertag spielte sogar die Sonne mit und so konnten die Spieler bei angenehmen Temperaturen einen schönen Tag erleben.

Zur guten Stimmung hat bestimmt auch die schmackhafte Rundenverpflegung mit frisch zubereiteten Wraps und anderen Speisen, sowie Kuchen und Getränken beigetragen.
Nach dem Spiel zog dann Grillduft durch unsere Anlage. Die Spieler konnten gleich essen und wurden mit leckeren Grillsachen verwöhnt.

Die Brutto Sieger des Tages waren :

Claudia Reisch                             12 Punkte

Michael Groeger                           30 Punkte

Netto HCP Klasse bis 18,4             

Uwe Schulz  38 Punkte 
 Friedrich-Wilhelm Müller           
37 Punkte
 Lutz Hosang
36 Punkte

Netto Klasse 18,5, bis 26,4

Michael Maly                                 
40 Punkte
Wilfried Haase
35 Punkte
Benno Leidisch    
34 Punkte

Netto Klasse ab 26,5

Noel Hapke                                  36 Punkte
Dr. Harald Kluge 36 Punkte
Malgorzata Kuleta 35 Punkte

 

Bei den Sonderwertungen siegten:

Claudia Reisch und Reiner Bertram bei Nearest to the Pin

und

Antje Meyer und Claus Mandalka bei Longest Drive.

Zum Bundesfinale haben sich qualifiziert und werden auch teilnehmen:

Brutto Herren - Michael Groeger
Brutto Damen - Claudia Reisch
Netto A - Uwe Schulz
Netto B - Michael Maly
Netto C - Dr. Harald Kluge

Allen Siegern und Platzierten sagen wir Herzlichen Glückwunsch!

CIMG4638